Wohnungsfinanzierung – Infos zur Finanzierung einer Eigentumswohnung

Herzlich Willkommen auf unserem Informationsportal zum Thema Wohnungsfinanzierung! Das Informationsangebot dieser Webseite richtet sich insbesondere an Menschen, die eine Eigentumswohnung kaufen möchten und sich näher mit dem Thema Wohnungsfinanzierung und Wohnungskredit auseinandersetzen möchten.

Mit dem Erwerb einer eigenen Wohnung geht für viele Menschen ein Traum in Erfüllung, doch zuvor muss eine Entscheidung über die Finanzierung der Wohnung getroffen werden. Bei uns erhalten Sie Informationen zu verschiedenen Möglichkeiten um eine Eigentumswohnung zu finanzieren. Zudem können Sie sich über verschiedene Wohnungskreditanbieter und Wohnungskreditvermittler informieren, die sich in den vergangenen Jahren durch hervorragende Leistungen im Bereich Immobilienfinanzierung ausgezeichnet haben.

Profitieren Sie von den folgenden Vorteilen:

  • Detailierte Informationen über verschiedene Anbieter
  • Ausführliche Informationen über verschiedene Finanzierungsformen für den Kauf einer Eigentumswohnung
  • Unverbindliche und kostenlose Online-Anfragen
  • Schnelle Bearbeitung Ihrer Anfragen durch die jeweiligen Anbieter

Unsere Empfehlung: Um aus der großen Anzahl von Finanzierungsangeboten und Wohnungskrediten die besten, auf Ihre persönlichen Belange zugeschnittenen Darlehensarten zu ermitteln und so das beste Finanzierungsangebot zu finden, sollten Sie die Angebote von verschiedenen Anbietern für Wohnungsfinanzierungen oder Wohnungskredite einholen und vergleichen. Dazu können Sie unseren kostenlosen Finanzierungsrechner nutzen. Wenn Sie bereits Pläne zu Wohnungskrediten von verschiedenen Anbietern vorliegen haben, dann sollten diese im Detail geprüft werden. Dabei sollten u.a. Laufzeit, Tilgungssatz, Zins, Zinsbindungsfrist und Kreditsumme der Anbieter/Banken/Kreditvermittler berücksichtigt werden. Eine Beispielrechnung mit einem Baufinanzierungsrechner oder Tilgungsrechner kann dabei helfen die verschiedenen Wechselwirkungen zwischen Zinsanteil, Darlehenssumme, Sollzins, Hypothekenzinsen und Beleihungswert bei einem Baukredit besser zu verstehen. Außerdem sollte geprüft werden, ob für den Wohnungskauf auch ein zinsgünstiges Darlehen der KfW-Bank in Frage kommt.

Finanzierungsmöglichkeiten und Darlehensformen für eine Wohnungsfinanzierung:

wohnungsfinanzierung-annuitaetendarlehen

Annuitätendarlehen

Wer bei der Immobilien- bzw. Baufinanzierung nichts dem Zufall überlassen möchte, der entscheidet sich bei der Wohnungskreditform für das Annuitätendarlehen. Diese Darlehensform ist besonders gut für Personen geeignet, die bei der Finanzierung einer Wohnung ein hohes Maß an Sicherheit benötigen. Das Darlehen … [mehr]

wohungfinanzieren

Forwarddarlehen für die Anschlussfinanzierung einer Wohnung

Bei der Finanzierung einer Eigentumswohnung schaffen es nur die wenigsten, dass mit einem Wohnungskredit die gesamte Darlehenssumme getilgt werden kann. Da die Zinsbindungsfrist allen ermöglicht, von dem schwankenden Zins Nutzen zu haben, kann nach dem Ablauf der Zinsbindungsfrist ein neuer Wohnungskredit zur Anschlussfinanzierung in Form eines Forward-Darlehens aufgenommen … [mehr]

fremdwährungsdarlehen

Fremdwährungsdarlehen

Da die Kreditzinsen in anderen Ländern oftmals geringer sind, kann es interessant sein, hier einen Wohnungskredit aufzunehmen. Gerade bei einer Immobilienfinanzierung, bei der ein hoher Kreditbetrag verzinst wird, ist der Zinssatz sehr wichtig. Ein Fremdwährungsdarlehen ist da eine Möglichkeit, von … [mehr]

Anbieter- & Vermittler für Wohnungsfinanzierungen im Detail

Interhyp AG – Die Interhyp AG ist ein mehrfach ausgezeichneter Spezialist für Baufinanzierungen. Durch die jahrelange Erfahrung im Bereich Immobilienfinanzierung und die zahlreichen regionalen Niederlassungen empfehlen wir auch ein Angebot der Interhyp AG für die Finanzierung der eigenen Wohnung einzuholen.

Die Dr. Klein & Co. AG wurde bereits mehrfach für Ihre hervorragenden Leistungen im Bereich Baufinanzierung ausgezeichnet.

Die Dr. Klein & Co. AG mit ihrem Hauptsitz in Lübeck ist ein unabhängiger Finanz- und Kreditvermittler und agiert bereits seit über 50 Jahren auf dem deutschen Markt. Die Dr. Klein & Co. AG ist Teil der … [weiterlesen…]

Wohnungsfinanzierung Rechner & Zinsvergleich

Mit unserem Vergleichsrechner können Sie schnell verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten für eine Wohnung durchrechnen und den günstigsten Wohnungskredit-Anbieter für eine Immobilienfinanzierung oder Baufinanzierung ermitteln. Dazu muss lediglich die notwendige Kreditsumme, die gewünschte Laufzeit von dem Wohnungskredit und der Tilgungsatz in Prozent in den Vergleichsrechner eingegeben werden. Danach können Sie schnell den aktuellen Zins und die Wohnungskreditraten für die von Ihnen gewählte Kreditsumme vergleichen und einen günstigen Wohnungskredit finden.

Eine gut geplante Wohnungsfinanzierung hilft sehr die gewünschte Eigentumswohnung rasch abzuzahlen. Eine Wohnungsfinanzierung ist eine Form der Immobilienfinanzierung / Baufinanzierung, da man dort ebenfalls von dem niedrigen Zinssatz profitiert.

Möglichkeiten der Wohnungsfinanzierung

Bei der Wohnungsfinanzierung gibt es verschiedene Möglichkeiten, die je nach vorhandenem Eigenkapital variieren. Dabei ist es wichtig, dass man sich vor dem Wohnungskauf mit der Finanzierung der Immobilie auseinandersetzt und einen Teil der Eigentumswohnung über vorhandenes Eigenkapital finanzieren kann. Der Vorteil, der durch den Erwerb einer Eigentumswohnung entsteht ist, dass diese irgendwann ins Eigentum übergeht und man somit nicht länger Miete zahlen muss. In der Regel wird die Wohnungsfinanzierung oder der Wohnungskredit durch Eigenkapital abgesichert. Je höher das vorhandene Eigenkapital, desto weniger ist man auf Fremdfinanzierung angewiesen, d.h. die benötigte Summe für den Wohnungskredit fällt niedriger aus, der Tilgungsanteil sinkt und die Zinszahlungen für den Wohnungskredit sind entsprechend niedriger.

Darlehensnehmer, die eine Wohnung finanzieren möchten und einen Wohnungskredit aufnehmen wollen, haben grundsätzlich verschiedene Möglichkeiten, das zu tun. In erster Linie besteht natürlich die Möglichkeit der Finanzierung aus Eigenmitteln. Da die meisten Menschen diese Option jedoch nicht haben, müssen sie auf Fremdkapital zurückgreifen. In diesem Zusammenhang kann zuerst die klassische Baufinanzierung durch eine Bank genannt werden. Bei der Baufinanzierung über eine Bank wird zum Beispiel ein langfristiges Annuitätendarlehen aufgenommen und über mehrere Jahrzehnte zurückgezahlt. Neben der klassischen Baufinanzierung über die Hausbank besteht noch die Möglichkeit der Finanzierung über eine Bausparkasse. Wer einen Bausparvertrag bespart, sollte sich bei der Bausparkasse über die Möglichkeiten informieren, den Bausparvertrag in die Finanzierung von dem Wohnungskredit einzubeziehen. Neben dem Bausparvertrage können Interessenten Fördermittel für Immobilien- und Wohnungsfinanzierungen bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW Bank) und auch teilweise in den jeweiligen Bundesländern beantragten.

Darlehensformen bei der Wohnungsfinanzierung

Im Rahmen langfristiger Wohnungsfinanzierungen werden normalerweise Annuitätendarlehen vergeben. Der Vorteil eines Annuitätendarlehens liegt darin, dass Darlehensnehmer eine immer konstante Rate aus Zins und Tilgung zahlen. Beim Ratendarlehen ist die Rate am Anfang sehr hoch und sinkt um die eingesparten Zinsen. Neben diesen beiden Darlehensformen kann es jedoch sinnvoll sein, ein Forward-Darlehen aufzunehmen. Mit einem Forward-Darlehen können sich Interessenten den heutigen Zinssatz (Hypothekenzins) für einen Zeitpunkt in der Zukunft sichern. Konkret bedeutet das, dass Interessenten, die in zwei Jahren bauen oder kaufen möchten, schon heute die Konditionen für das Darlehen in zwei Jahren verbindlich vereinbaren können. Die Finanzierung startet jedoch erst in zwei Jahren. Dies ist vor allem dann ein großer Vorteil, wenn sich Kunden den günstigen Zinssatz der Hypothekenzinsen sichern möchten. Auch im Rahmen von Anschlussfinanzierungen bei auslaufender Zinsbindungsfrist ist diese Vorgehensweise von großem Vorteil.

Die Vor- und Nachteile der vorgenannten Darlehensformen

Die vorgenannten Darlehensformen für die Wohnungsfinanzierung haben natürlich Vor- und Nachteile. Der große Vorteil eines Annuitätendarlehens ist die feste Tilgungsrate während der Laufzeit. Die Rate sorgt dafür, dass Verbraucher eine langfristige und gute Kalkulationsgrundlage haben. Der Nachteil ist jedoch, dass die Belastung während der Zinsbindungsfrist nicht verändert werden kann und am Anfang der Laufzeit sehr wenig der Kreditsumme getilgt wird. Bei dieser Darlehensform steigt der Tilgungsanteil nämlich um den eingesparten Zins. Daraus ergeben sich schließlich auch die Vor- und Nachteile des Ratendarlehens.

Beim Ratendarlehen ist der größte Nachteil, dass die Raten zu Beginn der Laufzeit sehr hoch sind. Gleichzeitig profitieren Darlehensnehmer jedoch davon, dass die Tilgung immer gleich ist. Die Rate reduziert sich um den eingesparten Zinsanteil und ist zum Ende der Tilgung sehr niedrig. Das Forward-Darlehen hat den Vorteil, dass sich Interessenten schon heute die Konditionen eine Baufinanzierung für einen Zeitpunkt in der Zukunft sichern können. Der klare Nachteil ergibt sich jedoch aus der Verbindlichkeit des Forwarddarlehens. Sinken die Marktkonditionen nach Abschluss des Fowarddarlehens, so muss das Darlehen trotzdem zu den verbindlichen Konditionen aufgenommen werden.

Was sollte bei der Zinsbindung beachtet werden?

Im Rahmen langfristiger Wohnungsfinanzierungen werden in der Regel der Zins festgeschrieben. Verbraucher sollten darauf achten, dass sie ein Darlehen mit einem sehr niedrigen Zinssatz aufnehmen und daher die Konditionen miteinander vergleichen. Es sollte eine möglichst lange Zinsbindung gewählt werden, wenn die Zinsen niedrig sind und steigen werden. Verbraucher sollten hingegen eine kurze Zinsbindung wählen, wenn der Zins am Markt sinkt. Schon bis zu zwei Jahre vor dem Ablauf der Zinsbindung sollten Kunden sich außerdem günstige Marktzinsen mit einem Forwarddarlehen für die Anschlussfinanzierung sichern.

Interessenten, die eine Wohnung finanzieren möchten, können aus verschiedenen Darlehen und Rückzahlungsvarianten wählen. Es ist daher sehr wichtig, sich vor dem Abschluss einer Finanzierung umfassend zu informieren. Außerdem ist die Wahl der richtigen Zinsbindung sehr wichtig und wirkt sich auf die Höhe der Kosten der Finanzierung aus. Das Vergleichen mit unserem Finanzierungsrechner hilft, in diesem Fall viel Geld und auch Zeit zu sparen, da schnell der Anbieter mit den günstigsten Hypothekenzinsen für den benötigten Kredit ermittelt werden kann. Auch bei einer Vollfinanzierung spielt der Finanzierungsrechner schnell seine Stärken aus – Der Baufinanzierungsrechner zeigt schnell die Monatsrate und den Tilgungssatz für die benötigte Darlehenssumme der Bankfinanzierung.

Wohnungsfinanzierung ohne Eigenkapital

Grundsätzlich ist auch eine Wohnungsfinanzierung ohne Eigenkapital unter gewissen Rahmenbedingungen möglich. Jedoch bringt die Finanzierungsform ohne Eigenkapital einige Nachteile mit sich.

Wohnungsfinanzierung: Fragen & Anworten

Was unterscheidet eine Wohnungsfinanzierung von einer Hausfinanzierung?

Sowohl bei der Wohnungsfinanzierung als auch bei der Hausfinanzierung handelt es sich um eine Immobilienfinanzierung. Häufig fällt in diesem Zusammenhang auch der Begriff Baufinanzierung. Eine Baufinanzierung kann sowohl für den Neubau und den Erwerb einer Bestandsimmobilie genutzt werden. Der größte Unterschied zwischen einer Wohnungsfinanzierung und der Hausfinanzierung liegt in der zu finanzierenden Immobilie. Durch die Zweckbindung unterscheidet sich die Finanzierung einer Immobilie allerdings sehr von einem Ratenkredit, da ein Ratenkredit keine Zweckbindung hat.

Welche staatlichen Fördermittel gibt es beim Wohnungskauf?

Für den Wohnungskauf können verschiedene staatliche Förderungen wie Wohnriester, Arbeitnehmersparzulage genutzt werden. Auch einige Förderprogramme der staatlichen KfW-Bank können bei einem Wohnungskauf in Anspruch genommen werden.

Was lohnt sich mehr: Wohnung kaufen oder mieten?

Es gibt verschiedene Argumente die für und gegen den Kauf einer Eigentumswohnung sprechen. Ein Argument ist die Mietersparnis durch den Kauf einer Immobilie. Die Ersparnis gegenüber der monatlichen Miete sollte allerdings zu den Kreditnebenkosten, dem Zins und den Instandhaltungskosten der Wohnung in Relation gesetzt werden.

Wie hoch sollte der Eigenkapitalanteil bei einem Wohnungsdarlehen sein?

Bei der Planung einer Wohnungsfinanzierung sollte der Eigenkapitalanteil im Besten Falle bei mindestens 20% liegen, da die Finanzierung ohne Eigenkapital einige Nachteile mit sich bringen kann.

Welche Finanzierungspartner sind bei einem Wohnungskauf gute Alternativen zur Hausbank?

Die Baufinanzierungsexperten der Interhyp AG stellen eine gute Alternative zur Hausbank dar, da sie jahrelange Erfahrung im Bereich Immobilienfinanzierung und zahlreiche regionale Niederlassungen haben.

Was passiert mit der Restschuld bei einem Immobilienkredit?

Für die wenigsten ist eine Vollfinanzierung möglich. Die Restschuld bei einem Immobilienkredit wird in der Regel durch eine Anschlussfinanzierung getilgt. Unsere Empfehlung: Informieren sie sich über ein Forward Darlehen, um sich bereits im Voraus günstige Bauzinsen zu sichern.

Welche Sicherheiten muss ein Kreditnehmer beim Kauf einer Wohnung nachweisen?

Der Kreditnehmer muss in der Regel ein geregeltes Einkommen und ausreichendes Eigenkapital vorweisen. Ein unbefristeter Arbeitsvertrag ist ebenfalls von Vorteil.

Wann sind Sondertilgungen bei der Wohnungsfinanzierung möglich?

Sondertilgungen verkürzen bei einem Annuitätendarlehen die Darlehenslaufzeit bis zum Tilgungsende. DIe Sondertilgung muss vom Kreditinstitut genehmigt werden und der prozentuale Anteil der Sondertilgungen variiert je nach Kreditinstitut.

Was versteht man unter einem Tilgungsdarlehen?

Bei einem Tilgungsdarlehen handelt es sich um eine Vereinbarung über eine Zeitspanne einer speziellen Tilgungsleistung. Die Zahlungsverpflichtung setzt sich zu vereinbarten Terminen dann aus Tilgungsrate und den jeweils auf die Restschuld berechneten Zins zusammen.

Die eigenen vier Wände sind der Traum vieler Menschen. Die Realisierung dieses Traumes ist jedoch ohne Frage sehr teuer und auch aufwändig. Die wenigsten Menschen können sich die eigene Wohnung aus eigenen Mitteln finanzieren. Aus diesem Grund sind sie auf Fremdkapital angewiesen. Dieses Fremdkapital kann im Rahmen einer langfristigen Baufinanzierung bei diversen Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen aufgenommen werden. In der Theorie klingt dieser Vorgang relativ einfach. Interessenten gehen zur Bank und beantragen einen Wohnungskredit zur Finanzierung einer Wohnung. Sie zahlen die beantragte Darlehenssumme über mehrere Jahre bzw. Jahrzehnte zurück und können auf diese Weise bequem die eigenen vier Wände finanzieren. Was in der Theorie so einfach klingt, ist in der Praxis jedoch weitaus komplizierter. Verbraucher sollten nämlich einige Dinge beachten, wenn sie einen Wohnungskredit abschließen möchten. Es gibt nämlich verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten und Darlehensformen mit Vor- und Nachteilen. Außerdem spielt der Zinsanteil vom gewählten Kredit eine ganz wichtige Rolle. Die meisten Verbraucher verlieren nämlich viel Geld, weil sie die falsche Zinsbindung wählen.